Lotsennetzwerk

schirm-weg-gro_-neu1_893.jpgDas Lotsennetzwerk ist eine Initiative in Thüringen, deren Träger der Fachverband Drogen- und Suchthilfe e. V. ist. Das Ziel des Lotsennetzwerkes ist es, „mehr suchtkranke Menschen und Angehörige zu erreichen, sie gesundheitlich zu stabilisieren, Rückfälle und damit Folgebehandlungen zu vermindern und eine Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu erleichtern bzw. vorzubereiten“. Lotsen sind Selbstbetroffene aus Selbsthilfegruppen. Es können sowohl Sucht erfahrene Experten als auch Angehörige sein, die aus ihrer eigenen Erfahrung und mit ihrem Wissen anderen helfen wollen, die Zahl der Rückfälle nach stationärem Aufenthalt zu verringern und die Folgen auch für das Umfeld zu vermindern. Nach einer Entgiftung/Entzug (SGB V) gelingt es nicht jedem Suchtpatienten, seine Abhängigkeit allein in den Griff zu bekommen. Für eine weiterführende Therapie, wie ein Beratungsangebot in einer Suchtberatungsstelle oder eine Entwöhnungs-behandlung bzw. für den Besuch einer Selbsthilfegruppe ist er noch nicht bereit. Das kann zur Folge haben, dass manche sehr schnell wieder rückfällig werden und erneut eine stationäre Entgiftung in Anspruch nehmen müssten. Um dieses zu verhindern, arbeiten Lotsen und Vertreter der Netzwerkpartner, wie z. B. aus Kliniken und Beratungsstellen partnerschaftlich zusammen. Der Lotse und ein Vertreter eines Netzwerkpartners vereinbaren gemeinsam mit dem Hilfesuchenden ein Unterstützungsangebot im Sinne einer Kurzintervention für die Zeit nach der Entgiftung in einer Klinik.

weitere Informationen finden Sie unter: www.lotsennetzwerk.de.

http://www.suchthilfe-altenburg.de/selbsthilfe_lotsennetzwerk_de.html