Was passiert dabei?

Suchtverhalten ist geprägt durch positive Erwartungen und Erfahrungen. Die positive Erfahrung, z.B. beim pathologischen Spielen wird häufig als Flow-Zustand (ein beglückend erlebtes völliges Aufgehen in der momentanen Tätigkeit) bezeichnet, der materielle Gewinn erscheint sekundär. Im Flow-Zustand ist die Aufmerksamkeit vollkommen ausgerichtet auf die jeweilige sich wiederholende Tätigkeit, z.B. am Spielautomaten oder beim Kaufverhalten. Der Betroffene ist ganz bei sich und der Situation, bei einem gleichzeitigen Ausblenden von Zeit und anderen Reizen oder Aufgaben. Im Falle der PC-/Internet-Sucht geht es um ein völliges Aufgehen in dem Geschehen einer Spielwelt.

Die positiven Erwartungen bezüglich des Suchtverhaltens werden jedoch nicht nur durch Flow-ähnliche Zustände verstärkt. Vor allem in späteren Phasen führt das Suchtverhalten auch zu einer Unterbrechung eines aufgrund der Folgen der Sucht inzwischen sehr unangenehmen Gefühlszustandes oder dient der Vermeidung bzw. Flucht aus einem unerträglichen Gesamtzustand. Damit wird das Suchtverhalten zusätzlich verfestigt.

Quelle: H. Küfner, M. Soyka, Nervenheilkunde 2017

http://www.suchthilfe-altenburg.de/verhaltenssuechte_was_passiert_dabei_de.html