Drogenkontaktstelle

anett_2_270.jpgAufsuchende Einzelfallhilfe und Beratung für suchtgefährdete und suchtkranke Jugendliche, junge Volljährige und Familien.

Zielgruppe:

bis 27-Jährige mit einer Suchtgefährdung – missbrauch oder –Abhängigkeit von illegalen Drogen

Prinzipien:
  • Freiwilligkeit, Klient bestimmt das Ziel, Abstinenzwille ist nicht Beratungsvoraussetzung
  • aufsuchender Charakter (Hausbesuche etc.)
  • existenzsichernde Unterstützung, z.B. durch Beratung, Begleitung und Unterstützung bei/ zu Ämtern, Hilfe bei Antragstellungen
  • Information zu Drogen, deren Wirkweisen und Risiken
  • Safer-Use-Informationen: Anwendung von Regeln für einen weniger riskanten Umgang mit Drogen. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf dem Senken von Infektionsrisiken (Hepatitis, HIV)
  • Beratung für Jugendliche, die ihren Drogenkonsum reduzieren oder einstellen möchten, z.B. KISS
  • Vermittlung in Entgiftung, Therapie, Substitution und andere Hilfen
  • Bereitstellung von Kondomen, sterilem Spritzbesteck, Lebensmitteln, „Tee-Mobil“, Waschmaschine, Trockner, Dusche, Wohnmöglichkeit über das Projekt „WohnMobil“
  • Mitarbeit in der Sozialpädagogischen Familienhilfe mit Schwerpunkt Sucht
Sprechzeiten:

Mittwoch 13:00 - 15:00 Uhr und 17:00 - 19:30 Uhr und nach Vereinbarung

weitere Informationen finden Sie unter: www.magdalenenstift.de

Hier finden Sie uns in Altenburg:

Drogenkontaktstelle Accept
Geraer Straße 46
04600 Altenburg
16
50.984036 12.421353

Kontakt

http://www.suchthilfe-altenburg.de

Drogenkontaktstelle Accept
Ev. Luth. Magdalenenstift

Geraer Straße 46, 04600 Altenburg
Telefon 03447/316060 oder 0172/8894640
E-Mail

zum Kontaktformular

Download vCard

http://www.suchthilfe-altenburg.de/beratung_drogenkontaktstelle_de.html